Ausfahrten 2018

Bitte beachten Sie unsere Teilnahmebedingungen für Fahrten mit dem Südbahn-Express und dem Dampfsonderzug, welche Sie am Ende unseres Programmes auf dieser Seite finden.

 

Im Überblick

 31.5. - 2.6. 2018   Unterwegs auf westösterreichischen Pässen

     18.8.2018        Burgen und Seen in Kärnten

     15.9.2018        Dampfsonderfahrt mit den Nostalgiebahnen

     1.12.2018        Christkindlfahrt nach Salzburg

     8.12.2018        Christkindlfahrt nach Graz

 

SÜDBAHN-EXPRESS

In den Jahren 1965 bis 1981 bauten die Jenbacher Werke AG und die Simmering-Graz-  Pauker AG 800 Reisezugwagen in Lizenz der Schweizerischen Waggon- und Aufzüge-      fabrik AG in Schlieren bei Zürich. Die Wagen gab es in verschiedenen Ausführungen.

Allen gemeinsam waren die recht bequemen Einstiege mit geräumigen Plattformen, ausziehbare Sitze in den Waggons der 2. Klasse, sehr bequeme Fauteuils in der 1. Klasse, großzügige Fenster zum Öffnen, Wagen mit Widerstands- und Warmluftheizungen und eine Lauffähigkeit von 140 km/h.

Das Herzstück unseres Südbahn-Expresses bildet unsere Lokomotive 1020 018-6, die im Jahr 1995 erworben wurde und mit viel Liebe, großem Zeit- und finanziellem -aufwand restauriert wurde (betreut duch den Förderverein "IG Tauernbahn").

 

Schlieren 8 

Als im Jahr 1995 der Verein der Eisenbahnfreunde in Lienz die E-Lok 1020.018 erwarb, konnte sich noch niemand vorstellen, dass dieses technische Kulturgut - gemeinsam mit den Schlierenwaggons (jaffafarben) einmal wieder auf große Reise gehen würde.

 1. Klasse

                                                                  1. Klasse

Die Schlierenwaggons zeichnen sich besonders durch ihre bequemen Einstiege mit geräumigen Vorräumen, ausziehbaren Sitzen in den Waggons der 2. Klasse, sehr gemütlichen Fauteuils in der 1. Klasse, großzügige Fenster zum Öffnen, Wagen mit Widerstands- oder Warmluftheizungen und einer Lauffähigkeit bis 140 km/h aus.

 Schliere 2. Klasse 2

                                                                   2. Klasse

 

Die 1020.018 wurde 1940 als E 94 001 in den Dienst der Deutschen Reichsbahn gestellt. Abnahme und Auslieferung erfolgt im Mai 1940 in Innsbruck. Sie wurde in erster Linie für Güterzüge auf Gebirgsstrecken gebaut, versah aber auch Leistungen im Schnellzugverkehr. Ihr Farbkleid war zunächst wehrmachtsgrau.

Nach dem 2. Weltkrieg war sie viele Jahre in Innsbruck, Bludenz, Wörgl, Salzburg und Villach stationiert, wo sie auch ihren roten Farbton erhielt. Die Lok wurde von Mitgliedern des späteren Fördervereins 1020.018 in den Jahren 2007 und 2008 von Grund auf restauriert und wird seither von diesem gepflegt und instand gehalten.

In unserem Buffetwagen können Sie Getränke und kleine Speisen erwerben.

 Speisewaggon

 

 

18.8.2018

Burgen und Seen in Kärnten

Kärnten ist bekannt für seinen Burgenreichtum. Sie ragen weithin sichtbar über die Täler Kärntens hinweg, sind quer über das Land verstreut, erzählen von längst vergangenen Zeiten und bergen so viel Geheimnisvolles und Kulturelles in sich, wie keine anderen Gebäude.

Wir werden Lienz gegen 7:30 h verlassen und durch das sommerliche Drautal Richtung Spittal fahren. Die ersten Burgen begegnen uns bereits in Oberdrauburg – Hohenburg – in Dellach – Schloss Stein und in Greifenburg das Schloss Greifenburg.

Unsere Reise führt uns über Spittal-Millstättersee nach Villach und weiter Richtung Ossiachersee. Gleich nach Villach thront weit über das Land sichtbar die Burg Hochosterwitz. Diese wurde im Jahre 860 erstmals urkundlich erwähnt, und ist bis zum heutigen Tag eines der bekanntesten Wahrzeichen Kärntens. Markant und einzigartig sind dabei die 14 Burgtore, die es in damaligen Zeiten erst zu erobern galt. Kein Wunder, dass die Burg dadurch nie eingenommen wurde.

Der Ossiachersee liegt auf einer Höhe von 501 m ü.d.M. und ist an seiner tiefsten Stelle 52 m tief, die Fläche beträgt ca. 10,5 km². Naturbelassene Seen- und Uferbereiche des Ossiacher Sees wurden zu Natur- und Landschaftsschutzgebieten erklärt. Die Ostbucht wird von der Bleistatt eingenommen, einem ehemaligen Moor (Bleistätter Moor), das von der Tiebel, Hauptzufluss des Sees, durchströmt wird.

Der Hauptort am See ist Ossiach mit dem bekannten Stift Ossiach.

Gegen 10:40 h werden wir dann die historische Burgenstadt Friesach erreichen, wo wir einen Aufenthalt bis ca. 15:50 h planen.

Für alle Burgbegeisterten gibt es hier die Möglichkeit an einer Burgführung teilzunehmen.

Vor einigen Jahren ging man in Friesach der Frage nach, wie im Mittelalter solche monumentalen Bauwerke errichtet wurden und begann 2009 mit dem Bau einer Burg. Dabei werden nun die uralten, naturverbundenen Handwerkstechniken wiederentdeckt und das Wissen unserer Ahnen für Generationen weitergetragen.

Ist einmal das Holztor durchschritten, bekommen Sie Einblicke in eine vergangene Welt. Gearbeitet wird mit alten Handwerksmethoden, ohne moderne Hilfsmittel, ohne Motoren oder Elektrizität, nur mit Menschen- und Tierkraft und natürlichen Baustoffen wie Holz, Stein, Kalk und Wasser. Spannend ist auch die akustische Entdeckungsreise. Geräusche, die durch die Stein- und Holzbearbeitung entstehen, der Hufschlag der Pferde und der Klang des Ambosses laden ein zum Eintauchen in eine längst vergangene Welt. Schauen Sie den HandwerkerInnen, die hier in einer ländlich strukturierten Region eine Arbeitsstelle gefunden haben, über die Schulter. Welcher Zauber lässt Eisen biegsam werden wie Weidenruten? Warum hat der Schmied „mehrere Eisen im Feuer“? Welche Magie hält Steinblöcke zusammen? Worauf achtet der Zimmermann bei der Holzverarbeitung?

 

Die Teilnahme ist fakultativ (nicht im Fahrpreis enthalten):

Gemeinsame Wanderung (ca. 20 min) zum Erlebnisburgbau

Dauer der Führung: ca. 1,5 h (bitte festes Schuhwerk mitnehmen)

Geeignet auch für Personen mit leichter Gehbehinderung. Für Kleinkinder empfiehlt es sich ein Tragetuch mitzunehmen (nicht geeignet für Rollstuhl und Kinderwagen).

 

Eintrittspreise (inkl. Führung):

Erwachsene € 8,50

Kinder von 6 – 14 Jahren € 4,50

Jugendliche 15 – 18 Jahre € 6,00

Kinder bis 5 Jahre frei

Bitte teilen Sie uns bereits bei Buchung Ihrer Fahrt mit, ob Sie an der Burgenführung teilnehmen werden. Wir benötigen diese Information, damit ausreichend Führer zur Verfügung stehen.

Die Führungen beginnen um ca. 11:30 h

Außerdem gibt es am Burggelände einen großen Kinderspielplatz mit Streichelzoo.

Gastronomie: Am Hauptplatz von Friesach finden Sie mehrere Gaststätten, in denen man sehr gut essen kann.

www.burgbau.at

www.friesach.at

         Burgbau-Friesach-Schmied-und-Schwert-150x150.jpg             Burgbau-Friesach-Mörtelmischer-2-150x150.jpg   Fotos: Jürgen Müller

 

Heimreise: Abfahrt Friesach ca. 15:50 h

Unsere Reise führt uns über St. Veit a.d.Glan, Klagenfurt und entlang des wunderschönen Wörthersees, mit Blick auf ein neueres Wahrzeichen von Kärnten – dem Aussichtsturm am Pyramidenkogel.

Der Wörthersee ist Kärntens größter See und aufgrund seiner klimatischen Lage einer der wärmsten Alpenseen. Er ist 19,4 km² groß und 16,5 km lang. Er wurde nicht zuletzt aufgrund seiner Lage zwischen den beiden größten Städten des Bundeslandes, Klagenfurt und Villach, schon vergleichsweise früh für den Fremdenverkehr erschlossen. Nachdem Klagenfurt 1864 durch die Südbahn an das österreichische Eisenbahnnetz angeschlossen und die Strecke anschließend am Ufer des Wörthersees entlang nach Villach verlängert wurde, entdeckten viele wohlhabende Wiener den Wörthersee als „Sommerfrische“-Region.

Wir passieren die Tourismusorte Pörtschach und Velden und kehren wieder zurück nach Villach, Spittal-Millstättersee und Lienz, wo man den Tag vielleicht noch am Hauptplatz ausklingen lässt.

Ankunft ca. 19:00 h

 

2. Klasse 1. Klasse
Lienz 52,00 72,00
Greifenburg 48,00 68,00
Spittal 42,00 62,00
Villach 39,00 59,00
Familienkarte 99,00

Familienkarte: gültig nur in der 2. Klasse (für 2 Erwachsene + Kinder)

Kinderermäßigung:

0 - 6 Jahre frei (ohne Anspruch auf Sitzplatz), 7 - 14 Jahre 50 % des Fahrpreises

 

Buchungs-Nr. T 6 (bitte bei Buchung angeben)

Organisation: Verein der Eisenbahnfreunde in Lienz

Buchen können Sie über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder direkt im Heizhaus während der Öffnungszeiten.

 

15.9.2018

Dampfsonderfahrt mit den Nostalgiebahnen Kärnten anlässlich der           5. Südbahntage

Buchungs-Nr.: T 7 Dampfsonderfahrt Spittal/Millstättersee - Lienz - Spittal/Millstättersee

Buchungs-Nr.: T 8 Dampfsonderfahrt Lienz Thal

     Dampfzug Martin   Foto: Ing. Martin Freigner

 

einfach Hin & Retour
Spittal 42,00 68,00
Greifenburg 38,00 64,00
Lienz
Lienz-Thal 20,00

Kinderermäßigung:

0 - 6 Jahre frei (ohne Anspruch auf Sitzplatz), 7 - 14 Jahre 50 % des Fahrpreises

 

Organisation: Verein der Eisenbahnfreunde in Lienz

Buchen können Sie über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder direkt im Heizhaus während der Öffnungszeiten.

 

1.12.2018

Christkindlfahrt nach Salzburg - Top Hit

Auch dieses Jahr führt uns unser äußerst beliebter Christkindlzug nach Salzburg.

Fakultativ: Fahrt mit Regionalbahn von Salzburg nach Oberndorf zur 200 Jahrfeier "Stille Nacht heilige Nacht"

2. Klasse 1. Klasse
Lienz 52,00 72,00
Greifenburg 48,00 68,00
Spittal 42,00 62,00
Mallnitz 37,00 57,00

Kinderermäßigung:

0 - 6 Jahre frei (ohne Anspruch auf Sitzplatz), 7 - 14 Jahre 50 % des Fahrpreises

 

Organisation: Verein der Eisenbahnfreunde in Lienz

Buchungs-Nr.: T 9

Buchung und Info unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

9.12.2018

Christkindlfahrt nach Graz - Neu

2. Klasse 1. Klasse
Lienz 69,00 89,00
Greifenburg 64,00 84,00
Spittal 59,00 79,00
Paternion 54,00 74,00

Kinderermäßigung:

0 - 6 Jahre frei (ohne Anspruch auf Sitzplatz), 7 - 14 Jahre 50 % des Fahrpreises

 

Buchungs-Nr.: T 10

Organisation: Verein der Eisenbahnfreunde in Lienz

Buchung und Info unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Teilnahmebedingungen für Sonderfahrten mit dem Südbahn-Express

1. Veranstalter

Veranstalter der Touren T1, T2, T3, T4, T5,T6, T9 und T10: Eisenbahnverkehrsunternehmen METRANS Railprofi Austria GmbH A 3500 Krems, Karl Mierka Straße 7- 9
Veranstalter der Touren T7 und T8: Bahn & Museums Vetriebsges. m. b. H. 9065 Ebental, Lipizbach 23

beide in Zusammenarbeit mit dem Verein der Eisenbahnfreunde in Lienz ZVR 865918502 - UID: ATU 67 201 413, Bahnhofplatz 10 - Heizhaus, 9900 Lienz

Mit dem Kauf einer Fahrtkarte akzeptieren Sie als Kunde die folgenden Teilnahmebedingungen für Sonderfahrten, die damit ein integrierender Bestandteil des Beförderungsvertrages werden.

2. Buchung

Mit dem Kauf der Fahrkarte schließt der Kunde mit den Veranstaltern einen Beförderungsvertrag zu den im Folgenden aufgelisteten Bedingungen ab.

3. Rücktritt vom Vertrag

3.1. Rücktritt durch den Kunden

Der Kunde kann ohne Angabe von Gründen von der Fahrt zurücktreten. Bei einem Rücktritt durch den Kunden fallen folgende Stornokosten an:

10 % des Fahrpreises

80 % des Fahrpreises bei einem Rücktritt ab 14 Tage vor dem Fahrtermin

100 % des Fahrpreises bei Nichtantritt der Fahrt

3.2. Rücktritt durch die Veranstalter

Die Veranstalter können die Fahrt ohne Einhaltung einer Frist absagen, wenn die zur Kostendeckung erforderliche Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird oder wenn durch technische Gebrechen oder höhere Gewalt (z.B. Unwetter, extreme Trockenheit, Streik) eine Durchführung der Fahrt erheblich erschwert oder unmöglich ist. Bei Nichtzustandekommen der Fahrt wird der Fahrpreis rückerstattet. Für darüber hinausgehende Ansprüche des Kunden wird keine Haftung übernommen.

4. Haftung

4.1. Fahrzeugtausch wegen technischer Gebrechen

Die Fahrten werden, wenn nicht anders angegeben, mit historischen Fahrzeugen durchgeführt. Grundsätzlich besteht kein Anspruch auf den Einsatz der bei der Ausschreibung angegebenen Fahrzeuge. Sämtliche Fahrzeuge sind historische Unikate, bei denen kurzfristig Schäden auftreten können. Können diese nicht behoben werden und ist kein gleichwertiger Ersatz verfügbar, werden Fahrzeuge aus dem Betriebsbestand eingesetzt. Dies berechtigt nicht zur Geltendmachung eines Anspruches auf Preisminderung oder auf Rücktritt von der Fahrt. Ist die Stellung eines Ersatzfahrzeuges mit erheblichen Mehraufwendungen verbunden, sind die Veranstalter berechtigt, eine Fahrt auch kurzfristig abzusagen.

4.2. Fahrzeugtausch wegen Brandgefahr

Wenn aus Brandschutzgründen der Einsatz einer Dampflokomotive nicht möglich ist, kommt ohne Vorankündigung eine Diesel- oder Elektrolokomotive zum Einsatz. Dies berechtigt nicht zur Geltendmachung eines Anspruches auf Preisminderung oder auf Rücktritt von der Fahrt. Ist die Stellung einer Diesel- oder Elektrolokomotive mit erheblichen Mehraufwendungen verbunden, sind die Veranstalter berechtigt, eine Fahrt auch kurzfristig abzusagen.

4.3. Programmänderung während der Fahrt wegen technischer Gebrechen

Trotz bestmöglicher Pflege der historischen Fahrzeuge kann ein technisches Gebrechen während der Fahrt nicht völlig ausgeschlossen werden. Dies kann eine kurzfristige Programmänderung erforderlich machen. Die Veranstalter werden sich in diesem Fall bemühen, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und die Fortsetzung der geplanten Fahrt bzw. den Rücktransport an den Ausgangspunkt der Fahrt so rasch wie möglich zu gewährleisten. Können auf diese Weise wesentliche Teile des gebuchten Programmes nicht erbracht werden, steht dem Kunden ein Anspruch auf Preisminderung zu. Für darüber hinausgehende Ansprüche übernehmen die Veranstalter keine Haftung.

4.4. Programmänderung aus betrieblichen Gründen

Der Südbahn-Express und der Dampfsonderzug werden bei dem jeweils zuständigen Netzbetreiber als Sonderverkehr geführt. Bei Betriebsstörungen oder Verspätungen haben die Planzüge Vorrang. Dadurch kann sich der Aufenthalt am Ziel verkürzen und / oder die Ankunft bei der Rückfahrt verspäten. Derartige Beeinträchtigungen liegen nicht im Einflussbereich des Veranstalters, es besteht daher weder ein Anspruch auf Preisminderung noch können darüberhinausgehende Ansprüche anerkannt werden.

4.5. Fahrzeitenänderungen

Da der Netzbetreiber den genauen Fahrplan des Sonderzuges sehr kurzfristig ändern kann, sind nicht die in der Fahrtankündigung vorgesehenen Zeiten bindend, sondern der Fahrplan, der am letzten Kalendertag vor der Fahrt im Internet (www.ebfl.at) abrufbar ist.

4.6. Gefahren durch Funkenflug

Eine Dampflokomotive entwickelt Ruß, Rauch, Dampf und Funkenflug. Für sich daraus ergebende Verschmutzungen, Beschädigungen und Verletzungen übernehmen die Veranstalter keine Haftung. Grundsätzlich ist das Hinauslehnen aus dem offenen Fenster während der Fahrt verboten.

4.7. Gefahren durch offene Türen

Das Öffnen von Türen/Vorlegestangen während der Fahrt ist verboten. Die historischen Reisezugwagen haben keine Tür-/Vorlegestangenblockierung, die ein Öffnen während der Fahrt mechanisch verhindert. Achten Sie daher bei Wagen mit offenen Plattformen auf die sich aus einem Aufenthalt auf einer Plattform ergebenden Gefahren. Der dauernde Aufenthalt auf den Übergängen zwischen den Wagen ist aus Sicherheitsgründen untersagt. Kinder sind zu beaufsichtigen. Die Veranstalter übernehmen keine Haftung für Schäden, die aus der Missachtung dieser Vorschriften entstehen.

4.8. Reisekomfort

Durch den Einsatz von historischem Wagenmaterial kann sich ein geminderter Reisekomfort, insbesondere auch während der Heizperiode, ergeben. Hieraus können keine Ansprüche abgeleitet werden.

4.9. Diebstahl und Verlust

Die Veranstalter übernehmen keine Haftung für Diebstahl und Verlust von Wertgegenständen während der Fahrt und während Aufenthalten.

4.10. Anweisungen des Personals

Den Anweisungen des Zugpersonals ist aus Sicherheitsgründen unbedingt Folge zu leisten. Achten Sie besonders auf die Bekanntgabe von betrieblichen Besonderheiten, z.B. zu kurze Bahnsteige. Niemals ohne Erlaubnis Gleise betreten und überqueren. Die Veranstalter übernehmen keine Haftung für die Folgen einer Zuwiderhandlung.

5. Rauchverbot

In den Sonderzügen besteht Rauchverbot. Etwaige von dieser Regelung abweichende Anschriften an und in den Fahrzeugen haben ausschließlich historische Gründe und ändern nichts am Rauchverbot.


                                         

 

Copyright 2016